Wie ein Baum

Über Schamanismus

Blumen im Fluss

Dem Schamanismus liegt eine Weltanschauung zu Grunde, die davon ausgeht, dass alles was
existiert auch beseelt ist. Diese Philosophie ist wohl die älteste
auf unserem Planeten.

Es handelt sich nicht um eine Religion, sondern um eine Lebenshaltung, die noch heute auf der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Formen verbreitet ihren Ausdruck findet. Die meisten Religionen finden aber mit Ihren Meistern, Theorien und Lehren einen Platz in diesem System und dadurch ist dieser Blick auf das Universum religionsübergreifend erfahrbar.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Allem steht im Vordergrund des Schamanismus und lehrt somit auch eine achtsame Haltung zu sich selbst.
Es wird Heilung, persönliches Wachstum hin zur Lebensfreude, ein Weg der Schönheit und Liebe möglich und lehrt uns ein friedliches Handeln in unserer (Um-)Welt. 

zwischen den Welten

 

 

Für diese individuellen Wege birgt der Schamanismus viele alte, lang entwickelte und erprobte Heilmethoden und Zeremonien, die die verschiedenen Phasen der Menschheitsentwicklung bis heute überstanden haben und uns wie ein Geschenk unserer Ahnen, selbst in unserer modernen Gesellschaft, zur Verfügung stehen.

 

Der Schamane ist dabei der Vermittler zwischen den verschieden Welten.
Er reist zwischen der Alltagswelt und den vielen Ebenen der unsichtbaren Welt und erfährt unterschiedliches Wissen, das er dann u.a. zur Behandlung seiner Klienten anwendet, um das Leben und die Lebendigkeit der Menschen zu unterstützen.
Ein Schamane wirkt wie ein Seelsorger, der sich Gott und dem Dienste an der Gemeinschaft hingibt.

Allen Menschen steht der Raum der Anderswelt offen, um mit Hilfe seiner Krafttiere und spirituellen Begleitern 
sich selbst und seinen Platz in Gottes Schöpfung zu finden.

AHO !